Informationen und Vergleich

Private Krankenversicherung für Existenzgründer

Für Existenzgründer, die seit 2009 zum Abschluss einer Krankenversicherung verpflichtet sind und diese auch benötigen, stellt sich die Frage nach gesetzlichem oder privatem Schutz. Außerdem soll an dieser Stelle meist gespart werden. Irrtümlich wird dann manchmal die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) gewählt, in dem Glauben, das sei preiswerter. Die private Krankenversicherung (PKV) bietet jedoch gerade für diese Berufsgruppe günstige Einsteigertarife an, die wesentliche Vorteile beinhalten. Im individuellen Tarifvergleich, speziell zur privaten Krankenversicherung für Existenzgründer, erhalten Sie detaillierte Informationen zu den Beiträgen und Leistungen.

Was bieten die Einsteigertarife?

Die Leistungen der Einsteigertarife liegen in etwa auf dem Niveau der gesetzlichen Krankenversicherung, sie sind aber deutlich günstiger. Der Hintergrund: Wenn sich ein Selbstständiger gesetzlich versichert, zahlt er den obligatorischen Beitrag der GKV, gemessen an seinem Einkommen, das aus den laufenden oder den Vorjahreseinkünften ermittelt wird. Bei einem Einsteigertarif kann er hingegen den Elementar- oder Grundschutz wählen, der speziell für Existenzgründer konzipiert wurde. Im Leistungsfall sucht der Versicherte einen Allgemeinmediziner auf, der nur bei Bedarf eine Überweisung an den Facharzt vornimmt. Das vermeidet teure Facharztbesuche sowie Doppeluntersuchungen. Heilpraktikerleistungen, Psychotherapie, Brillen und Zahnersatz werden nur eingeschränkt erstattet. Bei stationären Behandlungen besteht keine Chefarztwahl, sie werden von den diensthabenden Belegärzten ausgeführt. Die Unterbringung erfolgt in der Regel im Mehrbettzimmer. All das entspricht dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung, dennoch ist der Grundschutz gewährleistet.

Vorteile der Einsteigertarife

Zunächst ist der Tarif preiswert, je nach Höhe einer Selbstbeteiligung und nach Alter und Gesundheitszustand des Versicherten ist eine PKV um Beträge um 100 bis 150 Euro monatlich möglich. Das ist mit der gesetzlichen Krankenversicherung so günstig nicht zu erreichen. Wenn der Tarif erweitert werden soll, ist das ohne Weiteres und vor allem ohne erneute Gesundheitsprüfung machbar, ein wesentliches Plus. Zudem werden auch bei Einsteigertarifen die üblichen Altersrückstellungen für den Versicherten gebildet. Das bedeutet, wenn er später in einen umfassenderen Versicherungsschutz wechselt, wird das preiswerter, als wenn er neu in diesen Tarif eingestiegen wäre. Daher sind für Existenzgründer die Einsteigertarife in jedem Fall zu empfehlen. Auch bei diesen Tarifen kann gewählt werden, ob vielleicht doch Krankengeld gezahlt werden soll oder eine Chefarztbehandlung gewünscht wird - gegen einen entsprechenden Aufpreis. Das bleibt der Entscheidung jedes Versicherten überlassen, ebenso wie die Höhe der Selbstbeteiligung. Die Zeitschrift "Finanztest" unterzog schon vor einiger Zeit mehrere Einsteigertarife ausführlichen Tests und bescheinigte einigen von ihnen ein "Sehr gut".        

Tarifvergleich zur privaten Krankenversicherung

Einen individuellen Angebotsvergleich zur privaten Krankenversicherung für Existenzgründer können Sie hier kostenlos anfordern. Unsere Experten stellen für Sie Preise und Leistungen der entsprechenden Tarife zum direkten Vergleich gegenüber. Dieser Service ist für Sie selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

jetzt kostenlosen Vergleich anfordern »