Versicherungslexikon

Vorerkrankung

Erkrankungen die vor dem Abschluss eines Versicherungsvertrages auftreten, müssen dem Versicherer bei Antragsstellung mitgeteilt werden. Stellt die Erkrankung ein erhöhtes Risiko dar, hat der Versicherer die Möglichkeit den Antrag abzulehnen, das Risiko auszuschließen oder einen Beitragszuschlag (Risikozuschlag) zu erheben. Wird ein Antrag von einem Versicherer abgelehnt, muss dies bei einer erneuten Antragsstellung bei einem anderen Versicherer angegeben werden. Um evtl. negative Auswirkungen einer Ablehung zu vermeiden, können Sie einen Probeantrag stellen - die Ablehung eines Probeantrags ist nicht anzeigepflichtig.